Ein Affiliate Netzwerk für alle

Diese Vermarktung bieten wir an



Classic-Vermarktung Verdienen Sie Festbetrage durch klassische Klick- & View Kampagnen auf Ihren Werbeflachen...

weiterlesen
Affiliate-Vermarktung Verdienen Sie feste- oder variable Beträge durch Vermittlung von Umsätzen oder Anmeldungen...

weiterlesen
Retargeting Verdienen Sie feste- oder variable Beträge durch Retargeting über Ihre Werbeflächen...

weiterlesen
Sonderfall-Vermarktung Verdienen Sie Festbeträge durch spezielle Klick- & View Kampagnen auf Ihren Werbeflächen...

weiterlesen



Unsere Werbeformen im Detail


Für weitere Informationen und Details klicken Sie die jeweilige Werbeform an.

Bannerklick


Der Klassiker unter den Werbeformen

Bannerklicks sind eine effektive Werbeform um an interessierte Kunden zu gelangen. Diese Klicks werden ausschließlich freiwillig generiert. Es ist bei der Werbeform also untersagt die Nutzer zum Klicken anzuregen. Die Klickrate beträgt im Durchschnitt 1 % , dies liegt aber von Fall zu Fall in der Art und Weise der Gestaltung des Banners. Ein auffälliges und ansprechendes Banner wird von den Nutzern mehr geklickt als ein Unscheinbares

Es gibt bei uns viele verschiedene Formate, die Sie einsetzen können. Ganz klarer Favorit ist aktuell der Medium Rectangle mit dem Format 300x250 Pixel, aber auch immer noch das bekannte Fullsizebanner mit einem Format von 468x60 Pixel. Hier können Sie viele Informationen in den besten Bereichen einer Webseite unterbringen. Gleich gefolgt vom Skyscraper mit 120x600 Pixel oder 160x600 Pixel, welche gern von Publishern in Seitenbereiche integriert werden. Das Medium Rectangle mit dem Format 300x250 Pixel ist ein Contentformat, welches sich meistens im inneren Bereich einer Webseite, sprich dem Content, wiederfindet. Auch dieses Format ist klickstark und fasst eine Fülle von Informationen durch hohes Platzangebot. Das Leaderboard ist mit 728x90 Pixel das mit Abstand größte und auch eines der klickstärksten Bannerwerbemittel! Hier haben Sie viel Platz die wichtigen Informationen an den Nutzer zu kommunizieren. Dieses Format wird gern in Foren zwischen den Postings oder im Footer angewendet, da dieses viel Platz braucht. Lesen sie hier weiter: Bannerklick

Textlinkklick


Textlinks sind nichts anderes als gewöhnliche HTML Links auf Ihrer Webseite. Sie unterscheiden sich in Ihrem Aussehen nicht von gewöhnlichen Links und funktionieren genauso. Textlinks sind in jeden Text, in jede Linkliste und an jeden anderen beliebigen Ort auf einer Webseite integrierbar. Sie müssen lediglich einen HTML Code einbinden und die Textlinks werden angezeigt. Als unscheinbares Werbemittel bringen Textlinks hohe Klickraten ohne störende Werbewirkung. Pro Klick erhalten Sie eine feste Vergütung. Die Klicks werden über den eingebundenen Werbequellcode gezählt. Auch die Anzeige des entsprechenden Links wird mit diesem Quellcode gesteuert. Sie selbst können auswählen, welche Textlinkwerbung Sie einbinden möchten. Textlinks sind unscheinbar, wirken nicht störend und haben eine hohe Nutzerakzeptanz. Lesen sie hier weiter: Textlinkklick

Layerview


Layer sind Dynamische HTML Werbemittel, die beim Aufruf einer Webseite geladen werden und sich in das Sichtfeld des Besuchers bewegen. Diese Werbemittel legen sich über eine Seite und sind durch normale Popup Blocker normalerweise nicht zu umgehen. Die Anzeige eines Layer kann ein unterschiedliches Aussehen haben. Es gibt Layer in allen Größen, am oberen oder unteren Bildschirmrand oder als Vollbildaktion. Sogar richtige Filme sind denkbar. Dies ist auch der Grund, weshalb Layer von einigen Webseitenbesuchern als störend empfunden werden können. Der Trend geht daher zu kleineren, weniger störenden Layern.

Bei Layerviews werden die Sichtungen von Layern vergütet. Ein Werbemittel, etwa eine Webseite oder ein Banner der im Layer angezeigt wird, muss vollständig geladen und sichtbar sein. Ähnlich wie bei Popups wird dann pro 1000 Sichtungen, sprich Kontakten (TKP) vergütet. Lesen sie hier weiter: Layerview

Layerklick


Als dynamische Werbemittel haben sich Layer in der Onlinewerbebranche durchgesetzt. Besonders verbreitet sind kleinere Layerformate, wobei auch Vollbildanzeigen im Layerstil denkbar sind. Oft befinden sich Layerwerbemittel mit einem integrierten Banner am unteren oder oberen Bildschirmrand und bleiben dabei für den Besucher die gesamte Zeit seines Besuches auf einer Webseite sichtbar.

Aber auch Layer in Popup Form, erstreckend über die ganze Seite werden oft angesetzt. Während bei letzteren Formaten meistens eine ganze Webseite angezeigt wird, werden in kleineren Layern oft Banner verwendet. Klickt ein interessierter Nutzer auf einen solchen Banner, bekommt der Webmaster eine Vergütung. Die Klickraten solcher Bannereinbindungen sind ungleich höher als die normaler Bannereinbindungen. Daher sind Layerwerbemittel mit Bannern auch sehr beliebt unter Werbetreibenden. Einfach einzubinden mit einem JavaScript Code, kann jeder Webmaster so Geld verdienen. Lesen sie hier weiter: Layerklick

Head-Ad


Die unauffällige und unnstörende Werbung

Head-Ads sind eine relativ neue Werbeform, die es nur selten im Netzwerk-Modus gibt. Es öffnet sich beim Aufrufen der Publisherwebseite eine kleine schmale "Sidebar" am oberen Rand der Webseite. Der User kann diese unproblematisch wegklicken oder eben anklicken. Es werden keine Seiteninhalte verdeckt, was für die Websiteinhaber von hoher Bedeutung sein kann. Weil der Head-Ad als "Head" geladen wird, ist dieser auch klickstark, das bedeutet der Publisher hat einen guten Umsatz und der Sponsor/Merchant viele interessierte Besucher.

Head-Ads sind speziell für Textwerbung entwickelt. Man kann einen "Hinweistext" angeben, der sozusagen den Vorboten für den folgenden Textlink bildet. Der Textlink sollte meist kurz und prägnant sein. Das Sonderfeature "Favoritenbutton" ist ein weiterer Vorteil dieser Werbeform. Der Besucher kann die Seite, die in der Werbung beworben wird gleich zu den Favoriten seines Browsers hinzufügen. Kurz: Eine nicht störende, effektive aber auffällige Werbeform. Lesen sie hier weiter: Head-Ad

Traffic/Visits


Traffic ist eine sehr einfache Werbeform, die in jede beliebige Webseite integrierbar ist. Es geht beim Nutzen dieser Werbemittel hauptsächlich darum, Hits und Besuche zu generieren. Als Traffic, oft auch Visits genannt, werden Besucher bezeichnet die einen Banner gesehen bzw. eine URL aufgerufen haben. Es geht hier hauptsächlich um die Generierung von Besuchern auf Werbemitteln, Webseiten oder Anzeigen. Traffic kann jede beliebige Quelle haben. Egal ob die Werbecodes auf privaten Webseiten, einem Blog oder einem kommerziellen Projekt eingebunden sind.

Ein Webmaster erzeugt Traffic, wenn er einen Code in seine Webseite einbaut und durch diesen Code das Trafficziel eingeblendet wird. Beispielsweise ein Layer mit einer Seite. Es obliegt dem Webmaster selbst, wie er die Trafficcodes einbaut. Versteckte Integrationen sind dabei allerdings verboten. Werbekunden profitieren von dieser sehr günstigen Werbeform, denn Sie erhalten günstig und effektiv Besucher. Lesen sie hier weiter: Traffic/Visits

Popdown/Popup


Popups und Popdowns sind sich selbst öffnende Fenster, in denen Webseiten und Angebote dargestellt werden. Das Popup ist in der Regel durch einen JavaScript Code in die Webseite integriert und öffnet sich beim Laden der Seite. Im Normalfall öffnet sich das Popup direkt als neues Fenster vor den Augen des Besuchers. Um diesen manchmal störenden Effekt abzuschwächen wurde das Popdown eingeführt. Hierbei öffnet sich derselbe JavaScript Code, das Popup wird allerdings im Hintergrund geöffnet und kommt erst zum Vorschein, wenn der Nutzer die ursprüngliche Seite verlässt.

Der Effekt von Popups und Popdowns ist immens, weshalb auch attraktiv nach Besuchern bezahlt wird. Man spricht von einer TKP Vergütung, die einen betrag pro 1000 Besuchern angibt, die das Popup bzw. das Popdown gesehen haben. Popups und Popdowns, die hinter Blockern verschwinden werden nicht bezahlt. Lesen sie hier weiter: Popdown/Popup

Forced-Klick


Forced-Klicks sind eine Werbeform, bei der Klicks erzwungen sind. User klicken also auf Werbebanner, weil Sie sich davon eine Vergütung versprechen oder nach dem Banner einen Download bzw. eine Zielseite erreichen. Diese Form des „Aufforderns“ zum Klicken auf Banner nennt man Incentivierung.

Diese Werbeform ist aus einem Verbot herkömmlicher Vermarkter entstanden, die solche Incentivierungen nicht gerne sehen und Partner von Ihrem Netzwerk ausschließen, sollten diese festgestellt werden. Dennoch besteht, wenn auch in geringerer Art und Weise, Umsatz über solche Bannerwerbemittel. Forced-Klicks sind also nicht wertlos, Ihre Vergütung ist nur weiter unter dem Marktpreis für Klicks. . Forced-Klicks haben oft auch eine Klicksperre, ähnlich der TKP Sperre von Popups. So wird ein Klick immer nur innerhalb eines bestimmten Zeitraums gezählt. Üblicherweise werden Forced-Klicks pro TKP (Klicks) Vergütet. Lesen sie hier weiter: Forced-Klick

Paidmail


Paidmails sind eine Werbeform, die auf dem Versand von E-Mails basiert. Speziell werden von Empfängern Werbemails gelesen, deren Inhalte dann durch den Klick eines Links aufgerufen bzw. das Lesen der E-Mail damit bestätigt wird. Für dieses „Lesen“ bekommen die Empfänger der E-Mail Vergütungen. Jede gelesene und bestätigte E-Mail bringt also Geld. Diese Verdienstmöglichkeit haben viele Surfer erkannt und sind bei so genannten Paidmailer angemeldet. Paidmail – wie „bezahlte Post“ – steht für E-Mails mit einem werbenden Charakter. Paidmails werden außerdem gerne von Werbetreibenden genutzt um Bekanntmachungen zu verbreiten. Durch die meist junge Zielgruppe von Paidmails werden diese zudem oft wirklich gelesen und nicht nur stur bestätigt. Öffnungssperren von ca. 30 Sekunden verhindern das automatisierte Klicken von Paidmailbestätigungen. Erforderliche Aktionen wie Anmeldungen werden ebenfalls gerne in die Vergütung von Paidmails aufgebaut. Für Aktionen kann der Verdienst auch sehr hoch ausfallen. Lesen sie hier weiter: Paidmail

Lead / PPL


Leadkampagnen verfolgen anders als klassische Werbekampagnen einen Erfolgsbasierenden Vergütungsansatz. Hier wird nicht ein Klick oder ein View des Banners bzw. des Werbemittels vergütet, sondern eine Aktion des Kunden. Ein klassisches Beispiel sind Gewinnspielkampagnen, bei denen die Teilnahme am Gewinnspiel vergütet wird. Eine gültige Anmeldung bei einem solchen Gewinnspiel wird als Weiterleitung, als „Lead“ gekennzeichnet. Für den Lead bekommt ein Webseitenbesitzer dann einen festen Betrag vergütet, der die Aktion abgelten soll. Leads sind heute übliche Vergütungsform. Vom Gewinnspiel bis hin zum DSL Vertrag.

Leads unterscheiden sich wesentlich von so genannten Sales, die einen prozentualen Betrag am durch einen Vermittler generierten Umsatz ausmachen. Leadvergütungen werden weiterhin früher abgerechnet und bezahlt. Lesen sie hier weiter: Lead / PPL

Sale / PPS


Sale-Kampagnen sind Werbekampagnen, die für den Kauf eines Artikels oder den Einkauf in einem Onlineshop Bezahlungen bieten. Webseitenbetreiber können dabei meist prozentual (PPS) an jedem Einkauf teilnehmen und mitverdienen. Der Kunde erblickt die Werbemittel der Sponsoren auf einer Webseite und klickt darauf. Kauft der Kunde dann beim Sponsor ein, erhalten Sie Provision von den Umsätzen des Kunden. Oft sind Salevergütungen auch über den ersten Besuch des Kunden auf der Anbieterwebseite hinaus durch ein so genanntes Cookie gespeichert und werden auch noch nach Wochen vergütet. Sale Vergütungen bewegen sich in einem Rahmen von 3% - 25% vom Warenwert eines Einkaufs. Lesen sie hier weiter: Sale / PPS

Kombi / PPLS


Lesen sie hier weiter: Kombi / PPLS

Bannerklick
Textlinkklick
Layerview
Layerklick
Head-Ad
Traffic/Visits
Popdown/Popup
Forced-Klick
Paidmail
Lead / PPL
Sale / PPS
Kombi / PPLS



Login